Teilnahme am Kongress Panel „Ohne Moos nix los – Kommt eine neue Games Förderung?“

Auf der diesjährigen gamescom, die vom 21. bis zum 25. August in Köln stattfand, habe ich die Gamesbranche vor Ort kennen gelernt. Im Rahmen des Kongress-Panels "Ohne Moos nix los - Kommt eine neue Games Förderung?" nutzte ich die Chance, mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Kultur über die Bedeutung von Games und eine neue Phase der Förderung zu diskutieren.

In der Podiumsdiskussion habe ich meinen Standpunkt klar gemacht: Games sind Kulturgut und auch ein sehr bedeutender Wirtschaftsfaktor für unser Bundesland Nordrhein-Westfalen. Ich setze mich dafür ein, dass sich die große Bedeutung von Games auch in der Förderung wiederspiegelt. Das heißt: Wir müssen die Gamesbranche von der Idee bis zur Produktion, vom Startup bis hin zum Blockbuster und im Bund sowie im Land fördern.

Die gamescom als weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele bot mir eine tolle Gelegenheit, mit der Branche vor Ort ins Gespräch zu kommen. Ich freue mich auf den weiteren Austausch mit der Branche und den Input, den ich für meine Arbeit als Sprecher des Ausschusses für Digitalisierung & Innovation nutzen werde.