Gutes tun heißt Gutes unterstützen. Sie sind davon überzeugt, dass ich etwas Gutes bewegen will? Dann helfen Sie mir dabei! Denn gemeinsam lassen sich Ziele einfacher erreichen.

Mein Ziel ist es, im Mai 2017 in den Landtag einzuziehen, um NRW wieder nach vorne zu bringen und Kölner Interessen, insbesondere die aus Porz und Kalk, mit Engagement zu vertreten - mal mit Fingerspitzengefühl und mal mit Vehemenz.

Sie können mich dabei unterstützen, indem Sie mit anderen über mich und meine Ziele reden. Und Sie können mich mit einer Spende unterstützen, schließlich möchte ich so viele Menschen wie möglich erreichen. So können auch sie etwas verändern! Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung.

Mein Spendenkonto lautet:

Florian Braun CDU Köln
DE52370501981933186684
Sparkasse KölnBonn

Ihre Spende ist zu 50 Prozent steuerlich absetzbar! Weitere Hinweise zur steuerlichen Behandlungen finden Sie folgend.

Sie haben weitere Ideen und Anregungen zur Unterstützung? Ich freue mich über Ihre Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Hinweise zur steuerlichen Behandlung von Spenden an die CDU
Die folgenden Erläuterungen sollen auf die geltenden gesetzlichen Regelungen hinweisen und insbesondere die Möglichkeiten der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Spenden für natürliche Personen und Unternehmen darstellen. Zu berücksichtigen sind hier insbesondere die Veröffentlichungspflicht von Spenden sowie die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden natürlicher Personen.

Spenden natürlicher Personen
Spenden von natürlichen Personen können bis zu 3.300 € pro Person im Jahr steuerlich geltend gemacht werden, bei zusammen veranlagten Ehegatten werden bis zu 6.600 € steuerlich berücksichtigt. Davon sind bis zu 1.650 € bzw. 3.300 € bei zusammen veranlagten Ehegatten nach § 34g Einkommensteuergesetz (EStG) absetzbar. Nach dieser Vorschrift wird die Hälfte dieses Betrages von der Steuerschuld abgezogen. Weitere 1.650 € bzw. 3.300 € bei zusammen veranlagten Ehegatten können nach § 10b EStG als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Dadurch reduziert sich der Betrag der Einkommensteuer in Höhe des individuellen Steuersatzes.

Spenden von Unternehmen
Spenden von Unternehmen sind nach dem PartG grundsätzlich weiterhin in der Höhe uneingeschränkt möglich. Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person (z. B. AG, GmbH, KGaA) können ihre Spende als Unternehmensspende allerdings nicht steuerlich geltend machen. Gleiches gilt für Unternehmen, die als Personengesellschaften (z. B. OHG, KG, GmbH & Co.KG) geführt werden. Allerdings können diese Spenden anteilig über die einzelnen Gesellschafter, soweit sie natürliche Personen sind, bei deren Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Publikationspflicht
Spenden, Beiträge und Mandatsträgerabgaben an die CDU, deren Gesamtwert in einem Kalenderjahr 10.000 € übersteigt, werden unter Angabe des Namens und der Anschrift sowie der Gesamthöhe im Rechenschaftsbericht veröffentlicht. Alle Einzelspenden und Mandatsträgerabgaben eines Zuwenders werden dabei zusammengerechnet. Spenden, die im Einzelfall die Höhe von 50.000 € übersteigen, sind dem Präsidenten des Deutschen Bundestages unverzüglich anzuzeigen. Dieser veröffentlicht die Spende zeitnah als Bundestagsdrucksache.